Projekt Feuerwehrhaus NEU

 

16.02.2017 Gemeinderatssitzung bezüglich Grundankauf

Am Donnerstag den 16.02.2017 fand eine richtungsweisende Gemeinderatssitzung in Pollham statt. Es wurde beschlossen das nun ein Grund für ein Kommunalgebäude im Ortszentrum angekauft wird. In diesem Kommunalgebäude werden dann die Musikkapelle als auch die Feuerwehr untergebracht. Somit ist klar, dass wir ein gemeinsames Gebäude bekommen werden, was sicherlich für beide Vereine gute Synergieeffekte bieten kann. Der Standort ist auch mittlerweile fix, er wird nach den beiden Wohnblöcken sein (Grafik folgt in Kürze) und wird von zwei Seiten gut befahrbar sein. Wir freuen uns dass diese richtungsweisende Entscheidung mit großer Mehrheit im Gemeinderat angenommen wurde!


21.01.2017 - Infos bei der Vollversammlung

Bürgermeister Ernst Mair berichtete im Rahmen der 122. Vollversammlung von seinen Plänen rund um ein neues Zeughaus für unsere Feuerwehr. Zum ersten Mal konnte man konkretere Vorstellungen wahrnehmen wie es um die Pläne eines neuen Feuerwehrhauses steht. Bevor es aber wirklich konkret wird, muss die Thematik im Gemeinderat behandelt werden. Eines kann man aber sagen - bei allen war eine große Hoffnung spürbar, das endlich Bewegung in die Sache kommt!


 

Vorgeschichte

  • 2015:
    • Im Jänner 2015 griff Bürgermeisterkandidat Ernst Mair das Problem neu auf und veranstalte einen Vereinsgipfel, um ein neues, schon lange vom Land OÖ gefordertes Gesamtkonzept zu erarbeiten.
    • Im April 2015 erhielt das Kommando sowie Vertreter der Gemeinde dann Besuch von Landesrat Max Higelsberger, der einige Dinge klarstellte.
    • Dieser Link führt zum Protokoll sowie zu Fotos des damaligen Treffens  <- anklicken
    • Im September 2015 wurde Ernst Mair dann zum neuen Bürgermeister gewählt, seither kommt wieder Bewegung in die Sache!

 

  • 2014:
    • Wie davor gewarnt und auch befürchtet, trat genau der Fall ein, dass alles von vorne beginnen musste - es passierte dann aber leider nichts!
    • Im Dezember 2014 erreichte die Thematik einen neuen Tiefpunkt. Das Kommando entschied sich, die Statik der Decke prüfen zu lassen, da mittlerweile große Risse entstanden waren. Die Folge war, dass das gesamte Obergeschoss unseres Zeughauses gesperrt wurde.
    • Dieser Link führt zu dem Gutachten und den damaligen Zeitungsberichten  <- anklicken

 

  • 2012:
    • 2,5 Jahre passierte bis auf diverse Verfahren dann nichts, da wichtige Entscheidungsträger äußerst fragwürdige Einsprüche gegen das Projekt VAZ einbrachten.
    • Dann überschlugen sich im Februar 2012 aber die Ereignisse. Vom damaligen Gemeinderat wurde das vorhandene Gesamtkonzept in einer eilends einberufenen Gemeinderatsitzung einfach abgedreht - zu diesem Zeitpunkt war dann klar, dass so blad nichts mehr geschehen würde, vor allem auch deswegen, weil von ALLEN politischen Seiten die Warnung ergangen war, dass völlig neue Projekte einfach eine lange Vorlaufzeit haben würden!

 

  • 2009:
    • Bei einer feierlichen Spatenstichfeier kam erstmals Hoffnung auf, dass in Pollham nun endlich gebaut werde. Der Zeitplan sah vor, dass direkt im Anschluss an das VAZ, das neue Zeughaus der FF Pollham errichtet werden sollte (ca. 2011/12) - doch die Bagger rollten für das VAZ niemals auf!

 

  • 2007:
    • Es wurde beschlossen, dass das erstellte Konzept mit VAZ incl. Musikprobelokal im Ort und das Feuerwehrhaus am Ortsrand verwirklicht wird. Da beide Institutionen (Musik und Feuerwehr) großen Bedarf an neuen Räumlichkeiten hatten, wurde im Gemeinderat abgestimmt welches Objekt als erstes gebaut werden sollte. Die Entscheidung fiel auf das VAZ.

 

  • 2000er Jahre:
    • Die Thematik wurde Mitte der 2000er Jahre konkreter als vor über 10 Jahren Studenten einen Ortsplan vorstellten. Dieser sah vor, im Ortszentrum ein Veranstaltungszentrum (VAZ) mit Musikprobelokal zu bauen und am Ortsrand das Zeughaus entstehen zu lassen. Unser stetig wachsender Musikverein im Ort sah sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon vor den selben Problematiken wie wir.

 

  • 1990er Jahre:
    • Bereits 1997, also vor fast genau 20 Jahren, wurden Gespräche und Wünsche über ein neues Zeughaus laut, da damals die Platzverhältnisse schon bei Weitem nicht mehr ausreichend waren und auch der bauliche Zustand sich laufend verschlechterte.